Auf den Rahmen kommt es an!

  • Beate Stahl
  • Jürgen Fleig
Schlagworte: Konzepte, Kreislaufwirtschaft

Abstract

Ende der achtziger Jahre hat sich angesichts der wachsenden Umweltprobleme die Forderung nach einer umweltorientierten Produktgestaltung durchgesetzt. Unternehmen haben eine Verantwortung für den gesamten Lebensweg der Produkte; diese sollen möglichst im Kreislauf geführt werden. Sind Konzepte zur Nutzungsintensivierung und Lebensdauerverlängerung eine geeignete Strategie? Anhand zweier Fallbeispiele werden Potentiale und Grenzen aufgezeigt.

Autor/innen-Biografien

Beate Stahl
Dr. Beate Stahl und Dr. Jürgen Fleig sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovafionsforschung (ISI).
Jürgen Fleig
Dr. Beate Stahl und Dr. Jürgen Fleig sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovafionsforschung (ISI).
Veröffentlicht
1999-07-01
Zitationsvorschlag
Stahl, B., & Fleig, J. (1999). Auf den Rahmen kommt es an!. Ökologisches Wirtschaften - Fachzeitschrift, 14(3). https://doi.org/10.14512/oew.v14i3.1029
Rubrik
Schwerpunkt