Zwischen Effizienz und Suffizienz

  • Jochen Diekmann
Schlagworte: Strukturwandel, Komponente, Ressourcenverbrauchs

Abstract

Griffige Konzepte erhöhen die öffentliche Akzeptanz von Umweltpolitik. Öko-Effizienz ist ein pragmatischer Ansatz, der die strategischen Möglichkeiten betont, Umweltbelastungen ohne wirtschaftliche Einbußen zu verringern. Insofern bildet dieses Konzept den Gegenpol zu einer Suffizienz-Strategie, die letztlich ökologische Grenzen des Wachstums postuliert. Öko-Effizienz und Suffizienz lassen sich allerdings bei näherer Betrachtung insbesondere im Konsumbereich kaum klar abgrenzen. Daher sollten im Mittelpunkt der Diskussion statt dieser Polarisierung tragfähige Konzepte für einen ökologischen Strukturwandel stehen.

Autor/innen-Biografie

Jochen Diekmann
Dr. Jochen Diekmann ist wissenschaftlicher Referent im Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Abteilung Energie, Rohstoffe, Umwelt.
Veröffentlicht
1999-07-01
Zitationsvorschlag
Diekmann, J. (1999). Zwischen Effizienz und Suffizienz. Ökologisches Wirtschaften - Fachzeitschrift, 14(3). https://doi.org/10.14512/oew.v14i3.1030
Rubrik
Schwerpunkt