Re-Produktionsketten als Ansatz ko-evolutionärer Regionalwirtschaft

  • Özgür Yildiz
  • Felix Drießen
  • Sonja Pobloth
  • Susanne Schön

Abstract

Das ko-evolutionäre Konzept der (Re-)Produktivität liefert einen Ansatz zur Gestaltung semi- und dezentraler Infrastrukturen auf Basis von Sekundärressourcen. Der Ansatz verbindet damit ökologische Zukunftsfähigkeit mit regionalwirtschaftlicher Entwicklung. Wie könnte er konkret umgesetzt werden?
Veröffentlicht
2012-02-29
Zitationsvorschlag
Yildiz, Özgür, Drießen, F., Pobloth, S., & Schön, S. (2012). Re-Produktionsketten als Ansatz ko-evolutionärer Regionalwirtschaft. Ökologisches Wirtschaften - Fachzeitschrift, (1), 30. https://doi.org/10.14512/oew.v27i1.1179