Neue Wege im Flussgebietsmanagement

  • Holger Brackemann
  • Christiane Markard
  • Jörg Rechenberg
Schlagworte: Flussgebietsmanagement, Wasserrahmenrichtlinie

Abstract

Mit der Ende 2000 in Kraft getretenen EG-Wasserrahmenrichtlinie wird der Ge­wässerschutz auf europäischer Ebene umfassend neu geregelt. Auch bei der Um­setzung der Richtlinie werden neue Wege beschritten. In Deutschland stellt auf­grund der föderalen Struktur die Implementierung eine große Herausforderung dar. Hierzu werden unter anderem das Wasserhaushaltsgesetz sowie die 16 Landeswassergesetze koordiniert novelliert. Eine Vielzahl von Arbeitsgruppen kümmert sich um die fachliche Umsetzung.

Autor/innen-Biografien

Holger Brackemann
Dr. Holger Brackemann arbeitet in der Abteilung Was­ser des Umweltbundesamtes (UBA).
Christiane Markard
Dr. Christiane Markard arbeitet in der Abteilung Was­ser des Umweltbundesamtes (UBA).
Jörg Rechenberg
Jörg Rechenberg arbeitet in der Abteilung Was­ser des Umweltbundesamtes (UBA).
Veröffentlicht
2002-05-01
Zitationsvorschlag
Brackemann, H., Markard, C., & Rechenberg, J. (2002). Neue Wege im Flussgebietsmanagement. Ökologisches Wirtschaften - Fachzeitschrift, 17(2). https://doi.org/10.14512/oew.v17i2.165