Neugewichtung von Erwerbsarbeit und Tätigsein für eine Postwachstumsgesellschaft

  • Irmi Seidl
  • Angelika Zahrnt

Abstract

Wachstumspolitik wird allzu oft mit dem Erhalten und Schaffen von Arbeitsplätzen begründet.  Tatsächlich beeinflussen verschiedene Faktoren, ob, wie viele und welche Arbeitsplätze es gibt. Notwendig für eine Postwachstumsgesellschaft ist es, neben Erwerbsarbeit die Vielfalt möglicher und nötiger Tätigkeiten stärker zu gewichten.
Veröffentlicht
2019-03-01
Zitationsvorschlag
Seidl, I., & Zahrnt, A. (2019). Neugewichtung von Erwerbsarbeit und Tätigsein für eine Postwachstumsgesellschaft. Ökologisches Wirtschaften - Fachzeitschrift, 33(1), 17–18. https://doi.org/10.14512/OEW340117