Lokale-Agenda-21-Prozesse: förderliche und hinderliche Bedingungen

  • Julia Schnepf
  • Norbert Groeben

Abstract

Seit der Einführung der Lokalen Agenda 21 haben sich mittlerweile über 10.000 Kommunen der Handlungsinitiative angeschlossen. Bei der Umsetzung treten jedoch oftmals Komplikationen auf. Die Anwendung der qualitativen Meta- Analyse identifiziert die hinderlichen wie förderlichen Faktoren für solche Prozesse auf lokaler Ebene.
Veröffentlicht
2019-03-01
Zitationsvorschlag
Schnepf, J., & Groeben, N. (2019). Lokale-Agenda-21-Prozesse: förderliche und hinderliche Bedingungen. Ökologisches Wirtschaften - Fachzeitschrift, 33(1), 41–46. https://doi.org/10.14512/OEW340141
Rubrik
Neue Konzepte