Wie ist Transdisziplinarität möglich?

  • Marc Mogalle
  • Jürg Minsch
Schlagworte: Transdisziplinarität, Nachhaltigkeitsforschung, Syndrom- und der Bedürfnisfeld-Ansatz

Abstract

Transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung benötigt geeignete konzeptionelle Grundlagen. Der vorliegende Beitrag stellt zwei mögliche Ansätze vor und diskutiert, inwieweit sie als Grundlage für weitere Forschungen geeignet sind.

Autor/innen-Biografien

Marc Mogalle
Lic. oec. HSG Marc Mogalle ist wissenschaftlicher Mi t - arbeiter am Institut für Wirtschaft und Ökologie, Universität St. Gallen ( IWÖ-HSG) im Rahmen des Integrierten Projekts "Nachhaltige Schweiz im internationalen Kontext". Dr. Jürg Minsch ist Leiter dieses Projekts und Dozent a m Institut für Wirtschaft und Ökologie, Universität St. Gallen
Jürg Minsch
Lic. oec. HSG Marc Mogalle ist wissenschaftlicher Mi t - arbeiter am Institut für Wirtschaft und Ökologie, Universität St. Gallen ( IWÖ-HSG) im Rahmen des Integrierten Projekts "Nachhaltige Schweiz im internationalen Kontext". Dr. Jürg Minsch ist Leiter dieses Projekts und Dozent a m Institut für Wirtschaft und Ökologie, Universität St. Gallen
Veröffentlicht
1998-03-01
Zitationsvorschlag
Mogalle, M., & Minsch, J. (1998). Wie ist Transdisziplinarität möglich?. Ökologisches Wirtschaften - Fachzeitschrift, 13(1). https://doi.org/10.14512/oew.v13i1.920